© Manuel Reger

Thorsten Müller

Stiftung Umweltenergierecht

Wissenschaftlicher Leiter
Link zur Institution


  • Sektion
  • Rechtswissenschaften
  • Arbeitsgruppe
  • Wasserstoffwirtschaft 2030

Expertise

  • Europäisches und nationales Recht der erneuerbaren Energien
  • Energieeffizienzrecht
  • Anforderungen an Instrumentenverbünde

Zur Person

Thorsten Müller ist seit 2011 Wissenschaftlicher Leiter der Stiftung Umweltenergierecht. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen das europäische und nationale Recht der erneuerbaren Energien, das Energieeffizienzrecht und die Anforderungen an Instrumentenverbünde.

Er arbeitet in verschiedenen Forschungsvorhaben vor allem auch zu Fragestellungen des Ausbaus erneuerbarer Energien und berät Bundesregierung sowie Landesregierungen. Vom Deutschen Bundestag und verschiedenen Landtagen war Thorsten Müller mehrfach als Sachverständiger angehört worden. Daneben ist Thorsten Müller als Autor, Herausgeber und Vortragender aktiv.

Er gründete 2007 die Forschungsstelle Umweltenergierecht der Universität Würzburg, die er bis zu ihrer erfolgreichen Beendigung im August 2011 leitete. Zuvor war er als Projektberater für das Bundesumweltministerium 2003/2004 im Rahmen der EEG-Novelle 2004 sowie der EnWG-Novelle tätig und kehrte Ende 2004 als wissenschaftlicher Assistent an den Lehrstuhl von Herrn Prof. Dr. Helmuth Schulze-Fielitz nach Würzburg zurück. Dort und in Salzburg hatte er zuvor Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Wirtschaftsverwaltungsrecht studiert (1996-2001) und im Anschluss sein Referendariat am Oberlandesgericht Celle absolviert (2001-2003).

Im Projekt ESYS engagiert sich Thorsten Müller in der Arbeitsgruppe „Wasserstoffwirtschaft 2030“.