© SWP

Dr. Kirsten Westphal

Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)

Deutschen Institut für Internationale Politik und Sicherheit
Forschungsgruppe Globale Fragen
Wissenschaftlerin
Link zur Institution


  • Sektion
  • Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Arbeitsgruppe
  • Wasserstoffwirtschaft 2030

Expertise

  • Energiepolitik
  • EU Energiepolitik

Zur Person

Dr. Kirsten Westphal ist bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), dem Deutschen Institut für Internationale Politik und Sicherheit in Berlin, tätig. Dort ist sie für Internationale Energiebeziehungen und Globale Energiesicherheit zuständig. Sie ist Mitglied des Nationalen Wasserstoffrates. Sie war Mitglied des Expertengremiums der Global Commission on the Geopolitics of Energy Transformation 2018-2019 und hat an dem 2019 veröffentlichten Bericht der Kommission „A New World“ mitgewirkt. Parallel dazu leitete sie die vom Auswärtigen Amt geförderten Projekte „Geopolitics of Energy Transformation 2030 (GET 2030)“ (2018-2020).

Zuvor war sie als Wissenschaftliche Assistentin an der Justus-Liebig Universität Gießen, am Instituto de Relaciones Europeo-Latinoamericanas (IRELA), Madrid, und der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) in Frankfurt am Main tätig. Davor war sie Mitarbeiterin der PreussenElektra AG. Sie hat Politikwissenschaften, Kommunikationswissenschaft und Geschichte studiert.

Sie ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Real Instituto Elcano, Madrid, und der Stiftung des Regional Centre for Energy Policy Research (REKK), Budapest, im Lenkungskreis des Deutsch-Russischen Rohstoff-Forums sowie im Editorial Board des European Energy & Climate Journal. Bei ESYS bringt Dr. Kirsten Westphal ihre Erfahrungen in der Arbeitsgruppe „Wasserstoffwirtschaft 2030“ ein.