© Stefan Berger

Prof. Dr. Ellen Matthies

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Institut für Psychologie
Lehrstuhl für Umweltpsychologie
Lehrstuhlleiterin
Link zur Institution


  • Sektion
  • Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Arbeitsgruppe
  • Ausbau von Photovoltaik und Windenergie, Flexibilitätskonzepte, Resilienz digitalisierter Energiesysteme

Expertise

  • Konsumforschung
  • Nudging
  • Umweltpsychologie
  • Verhaltensforschung

Zur Person

Ellen Matthies forscht und lehrt seit 2011 Umweltpsychologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Zuvor war sie an der Norwegischen Universität für Naturwissenschaften und Technik in Trondheim/Norwegen, an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und an der Ruhr-Universität Bochum tätig. Ihr Forschungsinteresse gilt vorrangig umweltrelevanten Verhaltensweisen, etwa bei der Energie- und Autonutzung und beim Konsum. Von 2012 bis 2016 hat Ellen Matthies beispielsweise das Projekt „Determinanten des Energiekonsums von Haushalten“ der Helmholtz-Allianz ENERGY-TRANS geleitet. Die Psychologin war bis 2020 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU), sie ist Sprecherin der Fachgruppe „Umweltpsychologie“ der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) und auch Mitglied der DGPs-Task Force Klimakrise. Sie hat die Fachzeitschrift „Umweltpsychologie“ 1997 mitbegründet.
Im Projekt ESYS hat Ellen Matthies in den Arbeitsgruppen „Flexibilitätskonzepte“ und „Resilienz digitalisierter Energiesysteme“ mitgearbeitet. Im Akademienprojekt „Energiesysteme der Zukunft“ engagiert sich Ellen Matthies als Mitglied des Direktoriums und Leiterin der Arbeitsgruppe „Ausbau von Photovoltaik und Windenergie“.