ESYS international vernetzt

Akademienprojekt im internationalen Austausch zu Energiethemen

Energie- und Klimaschutz müssen global gedacht werden. Im Einklang mit den Pariser Klimaschutzzielen sind alle Länder gefordert, ihre Energieversorgung nachhaltig zu gestalten. Diese internationale Perspektive ist ein wichtiger Baustein im Akademienprojekt. So veröffentlicht ESYS seine Stellungnahmen auch in englischer Sprache und informiert internationale Leser mit einer englischen Version der Website. In Workshops, die zusammen mit internationalen Partnern veranstaltet werden, vergleichen die ESYS-Mitglieder unterschiedliche energiepolitische Herausforderungen sowie Forschungsansätze in einzelnen Ländern und versuchen, gemeinschaftlich Lösungswege für die Energieversorgung von morgen zu finden.

Internationale Arbeitsgruppen

© Shutterstock/Philip Lange

International geprägte Arbeitsgruppen

Die ESYS-Arbeitsgruppe „Governance für eine europäische Energieunion“ untersucht den rechtlichen, politischen und ökonomischen Rahmen der europäischen Energiepolitik. Im April 2018 haben die AG-Mitglieder in einem Fachgespräch mit europäischen Energieexperten diskutiert, welche Spielräume die EU und die Mitgliedstaaten haben, um CO2-Emissionen zu reduzieren und den Anteil der Erneuerbaren an der Energieversorgung zu erhöhen. Wie die schwankende Stromlast EU-weit ausbalanciert werden kann und welche Rahmenbedingungen dafür benötigt werden, war Thema eines Seminars in Brüssel, das ESYS in Kooperation mit der Königlich Schwedischen Akademie der Ingenieurwissenschaften (IVA) veranstaltet hat.

Zusammen mit der Royal Society und dem IASS Potsdam hat das Projekt „Energiesysteme der Zukunft“ einen Workshop zu den internationalen Potenzialen der CO2-Abscheidung und Nutzung (Carbon Capture and Utilization, CCU) organisiert. Die Frage, wie CO2 durch Bioenergie abgeschieden und eingelagert werden kann (Bioenergie mit Carbon Capture and Storage, BECCS), spielt auch eine wichtige Rolle in der ESYS-Arbeitsgruppe „Bioenergie“. Die AG beleuchtet darüber hinaus, wie die Potenziale von Bioenergie auch auf internationaler Ebene richtig bewertet und wie negative Folgen für Umwelt und Nahrungsmittelsicherheit eingedämmt werden können.

Austausch mit internationalen Energieprojekten

Lösungen für den Umbau der nationalen Energieversorgung können in einer globalisierten Welt nicht im Alleingang gefunden werden – Regierungen, aber auch Akteure aus Wissenschaft, Forschung und Industrie müssen miteinander ins Gespräch kommen und voneinander lernen. Deshalb tauscht sich ESYS mit verwandten wissenschaftlichen Kooperationsprojekten aus. So begleiten ESYS-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler das von acatech und dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) initiierte Projekt Wege in die Energiezukunft. Transformationspfade der Energiesysteme in internationaler Perspektive. Es untersucht im Rahmen von Delegationsreisen, wie der Umbau der Energiesysteme in ausgewählten G20-Staaten erfolgt und welche Chancen sich daraus für Deutschland ergeben. Die bisherigen Reisen führten die Teilnehmer in die USA sowie nach China, Südkorea und Japan.

Auf europäischer Ebene gibt es Berührungspunkte zwischen ESYS und dem Verbund der europäischen Technikakademien Euro-CASE (European Council of Academies of Applied Sciences, Technologies and Engineering). Mit 6.000 Mitgliedern bündelt dieser Dachverband die Kompetenz von technikwissenschaftlichen Akademien aus 23 Staaten in Europa. Reinhard F. Hüttl, Vizepräsident von acatech und Mitglied des ESYS-Kuratoriums, steht Euro-CASE als Präsident vor. Einer von vier Schwerpunkten ist die Energiepolitik. Fachleute aus 16 Akademien arbeiten innerhalb der Energieplattform von Euro-CASE an Fragestellungen der zukünftigen europäischen Energie- und Klimapolitik. Ein Steering Committee unter dem Vorsitz von Eberhard Umbach (Mitglied des ESYS-Direktoriums) begleitet ihre Arbeit.

Internationale Veranstaltungen

Industrieanlage in Herne-Bochum
Workshop

What potential does Carbon Capture and Utilization (CCU) have?

In einem zweitägigen Workshop von ESYS, dem IASS Potsdam und der Royal Society diskutieren deutsche und britische Fachleute über Potenziale der CO2-Abscheidung und Nutzung (Carbon Capture and Utilization, CCU).

30.05.2018 – 31.05.2018 | 14467 Potsdam | Closed event

Fachgespräch

Governance for a European Energy Union

Die Energiewende kann auf europäischer Ebene nur dann gelingen, wenn alle Mitgliedstaaten zusammenarbeiten. Bei dem englischsprachigen Fachgespräch wurde ausgelotet, welche Steuerungsmöglichkeiten die europäische Energiepolitik braucht.

23.04.2018 | 10117 Berlin | Closed event

Seminar

Policy options for a reliable European electricity system – Perspectives from the EU, Germany and Sweden

Wie kann die schwankende Stromlast EU-weit ausgeglichen werden? Darüber diskutuierten Fachleute der EU-Kommission mit internationalen Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft bei einem von ESYS und der IVA veranstalteten Symposium in Brüssel.

19.02.2018 | 1000 Brussels, Belgium | Closed event

Englischsprachige Publikationen

Stellungnahme | August 2018

Coupling the different energy sectors – options for the next phase of the energy transition

Wie lassen sich fossile Brennstoffe aus dem Energiesystem verdrängen und die Klimaziele erreichen? Das Akademienprojekt ESYS hat Handlungsoptionen für Deutschland entwickelt.

Stellungnahme | März 2018

Raw materials for the energy transition. Securing a reliable and sustainable supply

Die Stellungnahme beschreibt, wie Deutschland unabhängiger von Rohstoffimporten werden kann und welche Maßnahmen dazu beitragen, die Versorgung langfristig zu sichern.

Stellungnahme | März 2016

Consulting with energy scenarios. Requirements for scientific policy advise

Die Stellungnahme liefert Vorschläge für nachvollziehbare und überprüfbare Energieszenarien.